Type=cdir;Modify=20150218054922;Unique=04c8001e06f0639f;Perm=cmpdfe;UNIX.mode=0755;UNIX.owner=2230062;UNIX.group=1101; . Type=pdir;Modify=20150218054922;Unique=04c8001e06f0639c;Perm=cmpdfe;UNIX.mode=0755;UNIX.owner=2230062;UNIX.group=1101; .. Schnellkochen cookvision
Sie erreichen unsere Service Hotline unter +49 (0)202 2815 767-0

Schnellkochen


Die Funktionsweise des Schnellkochens

Der Siedepunkt für Wasser liegt bei 100°C. Ist diese Temperatur einmal in einem Kochtopf erreicht, so bleibt sie so lange konstant, bis die Heizquelle ausgeschaltet wird.

Im Unterschied zum herkömmlichen Kochen verhindert der Einsatz des Schnellkochdeckels das Entweichen des beim Kochen entstehenden Wasserdampfes durch den luftdichten Verschluss. Hierdurch verbleibt der heiße Dampf im Topfinneren und trägt zur Druckentstehung bei, die durch die exakte Einstellung des Druckregelventils vom Anwender variiert werden kann.

Der Druck sorgt dafür, dass die Temperaturen im Topf auch über 100°C steigen können. Die bei ALPHA-Kochsystem maximal erreichbare Temperatur beträgt 120°C.

Der Vorteil der höheren Temperatur liegt in erster Linie in der deutlich verkürzten Garzeit und dem daraus resultierenden Energieeinsparungseffekt.

Ein weiterer positiver Aspekt ist zudem die Erhaltung der Vitamine, die während des Kochvorgangs keine Chance haben, sich im austretenden Wasserdampf aufzulösen, sondern bis zum Ende der Garzeit im Topf verbleiben.

 

Die Geschichte des Schnellkochens

Bereits im alten Rom war das Garen mit Dampf - wenn auch in simpelster Form - bereits bekannt. Als eigentlicher Erfinder gilt der französische Physiker Denis Papin (1647-1712), der im Jahr 1679 einen Topf aus Eisen mit fest aufschraubbarem Deckel konstruierte. Die Speisen garten unter dem hohen Druck des eingeschlossenen Dampfes schneller und sollen nach Berichten aus jener Zeit wohlschmeckender und bekömmlicher gewesen sein.

In Deutschland kamen die ersten Schnellkochtöpfe 1927 auf den Markt. Sie wurden ständig weiterentwickelt und erst in den fünfziger Jahren hatten Sie einen qualitativen Standard erreicht, der eine benutzerfreundliche Anwendung ermöglichte. Mittlerweile gehören Schnellkochtöpfe für die meisten deutschen Haushalte zur normalen Küchenausstattung.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Schnelligkeit (bis zu 70 % schneller kochen im Vergleich zum herkömmlichen Kochen)
  • Energieersparnis (bis zu 60% im Vergleich zum herkömmlichen Kochen)
  • Vitamine, Mineralien und Spurenelement werden kaum ausgeschwämmt.
  • Kein Dampfschmutz und unangenehme  Kochgerüche.